Neues Wohnareal in Heidenau

15.05.2020

Pressemitteilung vom 15.05.2020

Endlich neuer Wohnraum für junge Familien

Heidenau. Im Kreis Tostedt in Heidenau hat die Werner Wohnbau GmbH & Co. KG gemeinsam mit der Erschließungsgesellschaft Gußkamp Projekt GmbH in Verbindung mit Bürgermeister Reinhard Riepshoff ein neues Wohnareal geschaffen und erschlossen, um dem Wunsch nach mehr bezahlbarem Wohnraum für die Bevölkerung und vor allem für junge Familien nachzukommen.

„Nach vielen Bemühungen, Vorplanungen, Gutachten und den Zustimmungen aller öffentlichen Beteiligten, gilt hier der Dank der Erschließungsträger, ganz besonders dem Bürgermeister Herrn Riepshoff sowie Herrn Stemmann, die viele dieser Fragen abklärten und erforderliche Abstimmungen in die Wege geleitet haben,“ berichtet Geschäftsführer Rafel Knobel von der Knobel Haus GmbH.

Die Erschließungsgesellschaft hat mit der Firma Bau und Grund, vertreten durch Martin Stemmann, bereits alle Einfamilienhausgrundstücke veräußert. Der Schwarzwälder Bauträger Werner Wohnbau mit Bürostandort in Hamburg, der die benachbarten Reihen- und Doppelhausgrundstücke erworben hat, startet nun mit dem Verkauf der schlüsselfertigen Doppelhäuser.

Jedes der Eigenheime in Massivbauweise hat, verteilt auf 2 Etagen, eine Wohnfläche von 116 oder 133 Quadratmetern mit insgesamt 4-5 Zimmern. Alle Eigenheime werden schlüsselfertig zu einem zugesicherten Festpreis inklusive Grundstück angeboten. Die Häuser werden nach dem Erneuerbaren-Energien-Gesetz gebaut und erfüllen die Anforderungen der Energieeinsparverordnung 2016. Wie Verkaufsberaterin Cornelia Höhne mitteilte, sind die Doppelhaushälften schon ab 364.900 Euro schlüsselfertig erhältlich.

Bereits vor 25 Jahren, wissen die Beteiligten zu berichten, wurden in der benachbarten Mühlenstraße in kurzer Zeit die Doppelhäuser zügig umgesetzt. Schon damals erfreuten sich lokale, als auch Hamburger Kaufinteressenten an dem Angebot. „Das liegt zuletzt nicht nur an den schönen Grundstücken, sondern auch an dem beliebten hübschen Örtchen Heidenau, welches eine kleine, jedoch vollständige Infrastruktur und dazu einen Autobahnanschluss aufweisen kann,“ ergänzt Knobel.