Unsere Kunden und die Qualität unserer Häuser
haben höchsten Stellenwert bei uns.    Weitere Auszeichnungen

Ein besonderer Tag


Andre und Sabine Reichert mit Verkaufsberater Klaus Müller (rechts) vor dem Notar in Wiesbaden

Es ist notariell beurkundet. Familie Reichert ist offizieller Eigentümer eines Reiheneckhauses in Pfungstadt. Wir von Werner Wohnbau durften diesen besonderen Moment nach dem Notartermin festhalten.

weiterlesen

Sichtlich gerührt kam das junge Paar aus den Toren des Notariats von Dr. Janzen in Wiesbaden. „Wir waren das erste Mal bei einem Notar und das Gefühl nun auch auf dem Papier Hauseigentümer zu sein, fühlt sich gut an. Wir sind gerade sehr glücklich.“ So schilderte uns die 32 jährige Bürokauffrau den Moment nach der Beurkundung.

Das symphytische Paar ist seit zwei Jahren verheiratet und wohnt derzeit zur Miete im Zentrum Darmstadts. Ein eigenes Haus wünschen sich die bald werdenden Eltern schon seit gut zwei Jahren. „Wir sind froh, dass wir mit dem Reihenhausprojekt von Werner Wohnbau endlich ein Haus in meiner Heimatstadt Pfungstadt gefunden haben, was unseren Vorstellungen entspricht“, sagte Sabine Reichert. Das war aber eher ein Zufall. Eigentlich hatte sich Familie Reichert für ein Werner Wohnbau Projekt in Griesheim gemeldet. Durch die Recherche auf unserer Website und durch Gespräche mit ihrem Verkaufsberater Klaus Müller haben Sie erfahren, dass Werner Wohnbau auch in Pfungstadt baut.


Folgende drei Hauptbeweggründe waren für Familie Reichert ausschlaggebend für den Kauf des Hauses in Pfungstadt:
- Das Haus wird unterkellert sein
- Der Grundriss vom Haustyp 129 SD35
- Die Flexibilität bzw. den Einfluss, den man noch an der Raumaufteilung mit einfließen lassen kann.

Der Baubeginn wird im Juni erfolgen und bis zum Einzug in die eigenen vier Wände wird die junge Familie auch schon zu dritt sein. Wir von Werner Wohnbau wünschen Familie Reichert für die Zukunft alles Gute und bedanken uns, dass wir den besonderen Moment nach dem Notartermin begleiten durften.

weniger

Werner Wohnbau überreicht erstes Einfamilienhaus



Werner Wohnbau hat in Hüfingen sein erstes Einfamilienhaus realisiert. Wir durften die frischgebackenen Eigentümer Julia und Maximilian Baumann in Ihrem neuen Zuhause besuchen.

weiterlesen

Werner Wohnbau hat in Hüfingen sein erstes Einfamilienhaus realisiert. Wir durften die frischgebackenen Eigentümer Julia und Maximilian Baumann in Ihrem neuen Zuhause besuchen.

Die jungen Banker, die bereits seit einigen Jahren gemeinsam zur Miete in einer Wohnung lebten, beschäftigten sich bereits seit 2014 mit der Suche nach der passenden Immobilie.

„Eigentlich dachten wir an ein Bestandsobjekt mit großem Garten und viel Wohnfläche“, erinnert sich Maximilian Baumann. Dann haben Sie jedoch ein Einfamilienhaus von Architekt Horst Hug in Hüfingen angesehen und gespürt, dass es nicht ein riesen Haus sein muss. „Tatsächlich ist die Aufteilung bzw. der Grundriss entscheidend“, ergänzte die 33 jährige Bauherrin. „Wir haben uns zwei Bestandsimmobilien angesehen, die einfach zu teuer waren. So kam die Entscheidung: Wir bauen selber.“

Maximilian Baumann hatte zu Beginn das Baugrundstück von der Gemeinde Hüfingen erworben. Durch den ortsbekannten Architekten Horst Hug kam der Kontakt mit Werner Wohnbau zustande. Es folgte bald das erste Informationsgespräch mit unserem Verkaufsberater Uwe Jennessen. „Neben der Empfehlung des Architekten waren auch andere Baufirmen im Gespräch. Aber Werner Wohnbau war am besten vorbereitet und wir hatten ein gutes Gefühl mit dieser Entscheidung“, sagte Julia Baumann daraufhin.

Seit dem Baustart war der 30 jährige Bauherr so gut wie jeden Tag auf dem Grundstück um den Baufortschritt zu dokumentieren. „Hier möchten wir uns bei unserer Kundenberaterin aus dem technischen Innendienst Frau Petra Flaig und unserem Bauleiter Mike Meister (beide Werner Wohnbau) recht herzlich bedanken. Die Zusammenarbeit verlief einwandfrei. Es wurde auf jede E-Mail zeitnah geantwortet und das tolle Miteinander förderte unser Vertrauen. Bei der Bemusterung kam bspw. erst das Angebot mit Preis und Leistung von Werner Wohnbau und dann konnten wir in Ruhe entscheiden. So hatten wir die Mehrkosten für Extrawünsche immer im Griff. Der Festpreis gab uns von Anfang an die notwendige Sicherheit, dass wir unserem Traum ohne Preisexplosionen immer näher kamen.“

Auf die Frage welches der schönste Moment während des „Projekt Hausbau“ gewesen sei, nannte das Paar einstimmig den Moment nach dem Notartermin, als Sie im Anschluss gemeinsam auf dem Grundstück mit einem Glas Sekt angestoßen haben.

„Wir haben den Kellerboden selbst gestrichen und sonst nichts“, sagte die junge Hauseigentümerin lächelnd auf die Frage welche Eigenleistungen selbst gemacht wurden. Jeder der beiden hat so seinen speziellen Lieblingsaspekt – Ihm selber gefällt das „helle, offene bzw. die Luftigkeit im Haus“ und Ihr „der großzügige Wohnraum im Erdgeschoss“.

Auch wir von Werner Wohnbau sind stolz auf unser erstes Einfamilienhaus-Projekt. Wir konnten das Haus schneller, als zu Beginn festgesetzt, fertig stellen. Der abschließende Satz im Interview von Maximilian Baumann, das Sie nach wie vor glücklich mit der Entscheidung sind und keine Minute bereut haben, bestätigt unsere gute Arbeit.

Wir bedanken uns bei Julia und Maximilian Baumann für Ihr Vertrauen, mit uns Ihr Wohneigentum zu bauen, und wünschen Ihnen alles Gute mit Ihrer neuen Werner Wohnbau Immobilie.

  
  
  
  
  

weniger

"DAS WERNER WOHNBAU KONZEPT HAT UNS ÜBERZEUGT"



















Anton Kneib ist mit 27 Jahren Eigentümer einer Doppelhaushälfte in Griesheim geworden. Seine Geschichte und Beweggründe, die den jungen Hauseigentümer zum Kauf eines Werner Wohnbau Eigenheims bewogen haben, erfahren Sie im Kunden Interview.

weiterlesen

Unser kleines, feines Projekt in Griesheim, das Ende März nach dem Verkauf der insgesamt vier Doppelhaushälften in die erste Bauphase starten konnte, liegt im Neubaugebiet Südwest, in der Anne-Frank-Straße.

Dort ist unser Kunde Anton Kneib mit 27 Jahren Eigentümer einer Doppelhaushälfte geworden.
Anton Kneib ist in Mannheim aufgewachsen und hat auch dort sein Studium absolviert.  Aufgrund eines Berufswechsels zu einem großen Automobilhersteller, hat es den jungen Ingenieur vor vier Jahren nach Darmstadt verschlagen. Gemeinsam mit seiner Partnerin lebt der Ingenieur zur Miete in einer Wohnung.  Mit dem Gedanken, ein eigenes Haus zu kaufen, spielt das Paar allerdings schon seit zwei Jahren. „Ein Doppel- bzw. Reihenhaus, konnten wir uns von Anfang an sehr gut vorstellen,“  berichtet Anton Kneib. Denn die Doppelhaushälfte der Schwiegereltern habe ihm bereits sehr gut gefallen.

Nach ersten Recherchen stellten die beiden außerdem fest, dass sich die zum Kauf angebotenen Wohnungen in der Region preislich kaum noch von den Doppel- und Reihenhäusern unterschieden. So kam es, dass das Paar bei der Suche nach seinem Eigenheim das Augenmerk auf die Hausangebote legte.
Nach einem ersten, missglückten Versuch mit einem anderen Bauträger – jahrelange Verzögerung der Baugenehmigung – startete Anton Kneib erneut die Suche in den Immobilienportalen. „Zeitnah habe ich ein Angebot von Werner Wohnbau auf Immoscout24 gesehen und sofort einen Grundstückstermin mit unserer Verkaufsberaterin Heike Müller vereinbart“, berichtet Anton Kneib. „Nach der Besichtigung des Musterhauses in Hemsbach haben wir sofort die Reservierung unterschrieben.“
„Offen gesagt hatte ich keinerlei Erfahrung mit dem Thema Hausbau. Daher war meine Hemmschwelle, ein Einfamilienhaus zu bauen, relativ hoch. Ein schlüsselfertiges Konzept und einen erfahrenen Bauträger wie Werner Wohnbau an seiner Seite zu haben, waren dann die Hauptbeweggründe, warum wir uns für dieses Doppelhaus in Massivbauweise entschieden haben,“ antwortete der junge Bauherr auf die Frage, warum er sich für das Werner Wohnbau Haus entschieden habe und ergänzte: „Der erste Eindruck, der Standort und die Firma Werner Wohnbau haben uns gleich überzeugt. Preislich ist das Haus zwar teurer als das damals angedachte Reihenhaus in Darmstadt, aber dafür haben wir jetzt auch sichtlich mehr Leistungen. Des Weiteren waren wir begeistert von dem Werner Wohnbau Konzept, dass wir trotz schlüsselfertigem Kauf noch Sonderwünsche beauftragen konnten. So haben wir nun das für uns perfekte Haus gefunden.“

  
  
  
  

weniger

WERNER WOHNBAU INFOFLYER VERÄNDERTE WOHNSITUATION


Wir haben unseren Kunden Dieter Schwarz auf der Baustelle getroffen und mit Ihm über seinen Hauskauf bei Werner Wohnbau gesprochen. Welche Rolle dabei ein Infoflyer spielte, erfahren Sie im Kundeninterview

weiterlesen

Tuttlingen ist eine Stadt im Süden Baden-Württembergs. Dort errichten wir derzeit ein Bauvorhaben mit zwölf Reihenhäusern unseres Bestsellers, Haustyp 136 SD35. Das Projekt befindet sich derzeit in der Rohbauphase.
Der Käufer eines Reihenmittelhauses ist Dieter Schwarz, den wir auf der Baustelle für ein Gespräch getroffen haben. Herr Schwarz ist waschechter Tuttlinger - dort geboren und aufgewachsen.

Momentan lebt der zweifache Großvater mit seiner Frau Eva in einer Mietwohnung. Eigentlich war das Ehepaar gar nicht auf der Suche nach Wohneigentum. Erst ein Infoflyer von Werner Wohnbau über das Tuttlinger Bauprojekt, der sie per Post erreichte, brachte die Beiden auf die Idee sich mit dem Thema zu beschäftigen. Letztendlich war der Flyer ausschlaggebend für die künftige Wohnsituation. Spontan und ohne sich über das Unternehmen zu informieren, nahm der Tuttlinger Kontakt mit Christian Saur, Verkaufsberater für dieses Projekt, auf. Die Besichtigung der Musterhäuser in Ravensburg und Schwenningen überzeugten das Ehepaar sofort: Größe, Schnitt und Aufteilung des Reihenhauses waren perfekt.
„Zuerst war ich sehr erschrocken, dass die Häuser in Tuttlingen ohne Keller gebaut werden“, erwähnt Dieter Schwarz. „Doch als wir darüber informiert wurden, dass die komplette Technik (Heizsystem, Heizkessel, etc.) in einer externen Technikzentrale untergebracht sind und das Haus in Ober- und Dachgeschoss und im möglichen Ausbau des Dachspitzes, genügend Stauraum bietet, waren wir vollkommen bestärkt in unserer Entscheidung.
Ein weiteres, wesentliches Argument und Entscheidungsträger für den Hauskauf, war die gute Finanzierbarkeit des Objektes, trotz dessen zentraler Lage. „Das Berechnungsbeispiel unseres Verkaufsberaters entsprach im Wesentlichen unserem gewohnten Mietzins. So haben wir jetzt trotz Eigentums keine stark spürbare Mehrbelastung.“
„Es ist schon witzig, wie sich aufgrund eines Infoflyers alles ändern kann,“  fügt Dieter Schwarz hinzu.
„Wir waren mit unserem Balkon in der Wohnung alleine nicht glücklich. Bald werden wir nun  einen schönen Garten haben, der für unsere Bedürfnisse von der Größe völlig ausreichend ist. Das ist ein weiterer Grund, warum ein Reihenhaus gut zu uns passt,“ denn der Vater von zwei erwachsenen Kindern ist begeisterter Wohnmobil Fahrer und befindet sich den größten Teil seiner Freizeit auf Tour mit seinem mobilen Zweitwohnsitz. „Mit unserem Garten haben wir einen geringen Pflegeaufwand aber trotzdem sehen wir vielen tollen Stunden auf unserer Terrasse entgegen.“

Wir bedanken uns bei Eva und Dieter Schwarz für Ihr Vertrauen, mit uns Ihr Wohneigentum zu bauen, und wünschen Ihnen alles Gute mit Ihrem neuen Werner Wohnbauhaus.

Bei diesem Bauvorhaben steht lediglich noch ein Haus zur Verfügung. Weitere Infos zum Projekt erhalten Sie HIER


Aktuelle Bauphase:

 

  

  

  

  

  

  

  

  

  




  


weniger

Feedback unseres Kunden vom Bauprojekt Emmendingen

Werner Wohnbau Haustyp 134 SD40
 
Herr Adomeit vom Bauvorhaben Emmendingen-Kollmarsreute ist Eigentümer eines Werner Wohnbau Haustyps 134 SD40. Seine Erfahrungen hat er uns in einem schriftlichen Interview festgehalten.

weiterlesen

1. Angaben zur Ihrer Person (Alter, Anzahl Kinder, Wer bzw. wie viel Personen ziehen in das Haus)
Antwort: Alter 33, 1 Kind, 3 Personen.

2. Weshalb haben Sie sich entschieden, ein Eigenheim zu kaufen (Hauptbeweggründe) und was waren die ausschlaggebenden Faktoren, dass Sie sich für dieses Haus entschieden haben?
Antwort: Den Ausschlag für ein Eigenheim im Grundlegenden hat die Situation der Finanzmärkte ergeben. Durch die niedrigen Zinsen und die damit verbundene Tatsache der schlechten Rendite im Spar-Sektor ist die Anlage des Geldes in ein Eigenheim in den Vordergrund gerückt. Zudem war der Wunsch nach einem Eigenheim ein zentraler Punkt in der Lebensplanung.
Dieses Haus im speziellen ist es geworden, da sich in dem gesamten Projekt unsere Vorstellungen und Wünsche am besten reflektieren ließen. Ein Eigenheim; mit Garten, aber nicht zu groß (Pflegeaufwand); nördlich von Freiburg; mit guter Infrastruktur (Bus/Bahn); in einem großen Neubaugebiet (keine „Alteingesessenen“); Neubau (Möglichkeit der Gestaltung).

3. Warum schlüsselfertig und kein individuelles Eigenheim oder keine Eigentumswohnung?
Antwort: Wir sind beide keine Bauexperten. Daher war der Umstand, dass dieses Haus schlüsselfertig übergeben wird ein enormer Vorteil. Die Bauaufsicht und die Vergabe der Gewerke hätte sehr viel Zeit in Anspruch genommen, die wir nicht gehabt hätten. So war es im Großen und Ganzen ein „entspanntes“ Bauen. Eine Eigentumswohnung ist wegen des oft fehlenden Gartens nicht in Betracht gekommen.

4. Wie sind Sie auf (Ihr) das Werner Wohnbau Bauvorhaben aufmerksam geworden?
Antwort: Wir haben über Jahre hinweg den Markt in der für uns interessanten Region beobachtet und sind dann über verschiedene Internet-Seiten auf dieses Vorhaben gestoßen.

5. Warum gerade dieses Bauprojekt bzw. warum haben Sie sich für Werner Wohnbau entschieden?
Antwort: Viele aus den oben bereits genannten Gründen haben für uns den Ausschlag gegeben. Die Lage, das Projekt als Ganzes, die Flexibilität aufgrund des Neubaus, und auch der Preis haben uns dazu veranlasst zuzuschlagen.

6. Wohnten Sie zuvor in Miete (vorherige Wohnsituation)? Was für ein Mietobjekt?
Antwort: Wir haben vorher zur Miete in einem Mehrfamilienhaus gewohnt. In dem Objekt lebten 8 Parteien. Unsere Wohnung hatte etwa 83m² aufgeteilt in 3 Zimmer.

7. Weshalb wurde es ein Reihenhaus? Worin sehen Sie die Vor- und Nachteile?
Antwort: Der Vorteil ist sicherlich, dass ein Reihenhaus günstiger ist, als ein vergleichbar großes Einfamilienhaus. Dazu kommt besonders für unsere Situation, dass die Größe des Grundstücks unserem Bedarf entspricht. Weiterhin ist ein Reihenhaus - wenn man sich mit den Nachbarn gut versteht – auch eine schöne Möglichkeit gemeinsam etwas zu gestalten und hier auch weiter Kosten und Mühen zu sparen.
Als Nachteil sehe ich die relativ „kleinen“ einzelnen Stockwerke. Auch die Situation, dass alles was man oben vergisst, mit häufigem Treppensteigen verbunden ist, ist aus meiner Sicht ein Nachteil dieser Bauart.

8. Was waren Ihre ersten Schritte (in Bezug auf den Hauskauf)?
Antwort: Nachdem wir im Internet auf das Projekt aufmerksam wurden, haben wir mit dem Verkaufsberater Kontakt aufgenommen und ein persönliches Treffen vereinbart. Dazu kamen ein Termin im damaligen Musterhaus und eine Begehung des geplanten Bauplatzes.

9. Was sind die Vorteile von Ihrem Bauprojekt?
Antwort: Wir konnten die Sonderwünsche, die wir hatten umsetzen und haben somit ein Haus, was man als „unser“ Haus bezeichnen kann. Es ist so individuell, dass auch bei den anderen 22 Häusern keines gleich ist. Das gibt einem ein gutes Gefühl.

10. Fazit zu der Kaufentscheidung?
Antwort: Technisch ist das Haus wirklich als TOP-Produkt zu bezeichnen. Die Planungen sind ausgereift und der Ablauf gut durchdacht. Wir bereuen diese Entscheidung für das Haus nicht.
Kleine Kritik: Man investiert viel Geld in das Haus. In unserem Falle wurden wir mit Informationen an einer kurzen Leine gehalten. Hier würde ein wenig mehr Integration, nicht in Entscheidungen, aber in die Information über Abläufe gut tun um hier mehr Transparenz und Vertrauen zu schaffen.
Im Nachhinein wäre auch eine frühere Verbindung der einzelnen Käufer schön gewesen. Jeder einzelne hat sehr schöne Ideen in sein Haus gesteckt, von denen man sich gerne auch hätte inspirieren lassen. Einige haben auch bei den Sonderwünschen Möglichkeiten aufgetan, die anderen gar nicht klar waren. Das hätte auf der einen Seite noch ein wenig mehr Umsatz für Werner Wohnbau gebracht und die Häuser noch ein Stück individueller werden lassen. 

Innenansichten:






weniger

nach oben?nach oben